Direkt zum Inhalt

Die Knopfhäusle-Siedlung

Modern leben – Tradition bewahren

Die Knopfhäusle-Siedlung in der Oberwiehre besteht aus denkmalgeschützten Gebäuden mit 106 vorwiegend kleinen Wohnungen. Das Besondere ist, dass einn Knopfhäusle die Anmutung eines kleinen Reihenhäuschens mit Garten hat. Jede Wohnung verfügt über zwei bis drei Zimmer mit insgesamt rund 50 Quadratmetern. Die Gebäude wurden in den Jahren 1869 bis 1886 errichtet. Ihre Bausubstanz und ihre Ausstattung entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Deshalb werden sie umfangreich saniert. Dabei werden die Grundrisse neugestaltet, Bäder und Zentralheizungen eingebaut und die komplette Haustechnik erneuert. 
Im Juli 2020 hat die Freiburger Stadtbau mit der umfassenden Sanierung der Knopfhäusle-Siedlung begonnen. Das Bauvorhaben wird planerisch von dem Büro SutterFür den ersten und zweiten Bauabschnitt3 aus Freiburg begleitet. Die Hälfte der erforderlichen Investitionskosten übernimmt das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ (vormals „Soziale Stadt“) mit Mitteln  des Bundes, Landes und der Stadt Freiburg. Die Sanierung der gesamten Knopfhäusle-Siedlung soll bis zum Jahr 2026 abgeschlossen werden. 
 

VOR DER SANIERUNG

Die Bewohner_innen erhalten für die Bauzeit eine Ersatzwohnung aus den Beständen der Freiburger Stadtbau und eine Unterstützung für den Umzug. Dies ist Teil des Sozialplans für das Sanierungsgebiet, den der Gemeinderat beschlossen hat. Nach der Fertigstellung der Sanierung erhalten die Bewohner_innen die Möglichkeit, wieder in ihr Quartier zurückkehren. 
Vor der Sanierung hat es im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen eine intensive Abstimmung mit den Bewohner_innen der Siedlung gegeben. Diese mündete im Sommer 2018 in einer Befragung. Die Ergebnisse sind, zusammen mit den bauhistorischen Belangen und den Aspekten des Denkmalschutzes, in die umfangreichen Planungen eingeflossen. Im Austausch mit den Bewohner_innen wurden zwei alternative Grundrisse entwickelt: der eine bietet den Sanitärbereich im Erdgeschoss und der andere im Obergeschoss an. 
 

Zur Pressemitteilung

Zum Tag der Städtebauförderung hat die Stadt Freiburg einen virtuellen Rundgang konzipiert, zu dem Sie hier gelangen können. 

Die wichtigsten Fakten

  • 106 denkmalgeschützte Wohnungen 
  • Struktur der Wohnungen wird weitgehend beibehalten
    • Wohnungen sind mit zwei bis drei Zimmern auf ca. 50 qm organisiert
    • Einbau von Bädern und Zentralheizungen  
  • Sanierung ermöglicht zeitgemäße Energieeffizienz: 
    • Fassaden mit Wärmedämmputz 
    • Wärmedämmung der Dächer und Keller 
    • Neue Holzfenster und Haustüren 
    • Einbau moderner Heiztechnik 
  • Aufwertung der Außenanlagen, des Quartiersspielplatzes und der Vorgärten

Geschichte der Knopfhäusle-Siedlung

Die Knopfhäusle-Siedlung liegt in Freiburg zwischen der Schützenallee und der Schwarzwaldstraße. Sie entstand als Arbeitersiedlung für die damals an der Kartäuserstraße ansässige Knopffabrik Risler & Cie. und wurde in mehreren Abschnitten zwischen 1869 und 1886 erbaut. Die Idee für den Bau geht auf René Dutfoy aus Paris, Geschäftspartner des Porzellanknopf-Fabrikanten Jeremias Risler, zurück. 
Die Siedlung besteht überwiegend aus kleinen zweigeschossigen Reihenhäusern mit Vorgärten, die als Nutzgärten zur Selbstversorgung dienten. Dazu gehörten auch „Meisterhäuser“ im Südwesten sowie Verwaltungsgebäude, ein „Mädchenheim“ und eine „Kinderbewahranstalt“ an der Nordseite, die später zu Wohnungen umgebaut wurden. Zur Schwarzwaldstraße hin gibt es weitere, heute private, Reihenhäuser mit Vorgärten. Ein leiterförmiges Straßennetz erschließt die Anlage mit ihren Frei- und Grünflächen.
Nachdem die Produktion und bald auch die Verwaltung der Knopffabrik ins Rheinland verlegt wurden, benötigte die Firma Risler ihre Werkswohnungen in Freiburg nicht mehr und veräußerte das gesamte Areal 1927 an die Stadt Freiburg.
Zum 1. Januar 2013 wurden die Wohnungen an die Freiburger Stadtimmobilien GmbH & Co. KG (FSI), eine Tochter der Freiburger Stadtbau, übergeben. 
 

An die bewegte Geschichte der Knopfhäusle werden nach Beendigung der Sanierung Informationstafeln im Wohnquartier erinnern.

Freiburger Stadtbau Verbund


Am Karlsplatz 2
79098 Freiburg i. Brsg.

0761 2105-0

www.freiburger-stadtbau.de

Kontaktformular
Notdienst

Impressum
Datenschutz

Mieter_innenbüros


Mieter_innenbüro Haslach
Laubenweg 1, 79115 Freiburg
0761 2105-720

Mieter_innenbüro Nordstadt
Tennenbacherstraße 37, 79106 Freiburg
0761 2105-700

Mieter_innenbüro Stühlinger
Wannerstraße 26b, 79106 Freiburg
0761 2105-730

Mieter_innenbüro Weingarten
Binzengrün 28, 79114 Freiburg
0761 2105-740